Als Rollstuhlfahrer Treppen bezwingen

Mit dem Rollstuhl Treppenaufzug Treppen bezwingen

Wer als Rollstuhlfahrer Hindernisse überqueren muss, weiß, wie schwierig es für ihn oder seine Begleitperson wird, wenn eine Treppe passiert werden muss. Ohne Aufzug oder Treppenlift ist das beinahe unmöglich. Mit den verschiedenen Modellen der Treppenlifte und Hebebühnen haben die Hersteller eine Beförderungsmöglichkeit entwickelt, die dem Rollstuhlfahrer ein großes Stück Lebensqualität und auch Mobilität ermöglicht.

Die meisten Kunden, die sich für einen Rollstuhl Treppenaufzug entscheiden, nutzen den sogenannten Plattformlift. Mit diesem können selbst kurvige und enge Treppen über mehrere Etagen bezwungen werden. Der Rollstuhllift kann vom Rollstuhlfahrer selbst bedient werden, sodass dieser ihn gerade auch dann nutzen kann, wenn er keine fremde Hilfe bekommt oder möchte. Sowohl innen als auch draußen können solche Treppenaufzüge für Rollstühle montiert werden.

Die Treppenaufzüge für den Außenbereich werden speziell mit wasserabweisendem und UV- beständigem Material gebaut, damit der Treppenlift bei jedem Wetter einsatzfähig ist. Bei einer Nichtbenutzung können die meisten Modelle eingeklappt werden, sodass der Plattformlift platzsparend geparkt wird, bis er wieder genutzt wird. Dies kann der Rollstuhlfahrer selbst per Hand oder mit einem Knopfdruck tun.

Jeder Rollstuhl Treppenaufzug ist eine Sonderanfertigung. Bevor der Treppenlift montiert werden kann, wird die Treppe millimetergenau ausgemessen. So wird vom Hersteller sichergestellt, dass der Lift in jedem Winkel und in jeder Kurve passt, und der Rollstuhlfahrer bestmöglich vor Unfällen geschützt wird.

Eine andere Variante, Rollstühle über Hindernisse wie Stufen, Treppenabsätze oder ganze Etagen zu befördern, ist die Hubbühne, auch als Hebebühne bekannt. Die Hebebühne ist mittlerweile Bestandteil vieler öffentlicher Einrichtungen.

Der Rollstuhlfahrer wird per Hebebühne in seinem Rollstuhl über einen Treppenabsatz befördert. Das spart viel Kraft und Nerven. Das bedeutet für den Rollstuhlfahrer gleichzeitig wieder ein Stück mehr Mobilität und Selbstständigkeit, da mit der Hebebühne – wenn kein Aufzug vorhanden ist – auch der Weg ins Amt etc. kein Problem mehr darstellt.

Einige Modelle dieser Rollstuhl-Hebebühnen lassen sich nicht nur wenige Meter hochheben, sondern können bis zu zehn Meter hochgefahren werden, und auf dieser Strecke dreimal halten. Dadurch wird die Hebebühne eine kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Senkrechtaufzügen.

Dank der Treppenaufzüge kommen auch Rollstuhlfahrer hoch hinaus, und erreichen mühelos ihr Ziel über Treppenhindernisse hinweg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.