Wenn der Treppenlift nicht mehr gebraucht wird

Gerade für Senioren oder Menschen mit Behinderungen ist ein Treppenlift von enormem Vorteil. Ob Sitzlift oder Plattformlift – mithilfe der neusten Technik und der individuellen Modelle behalten ältere Menschen ein Stück mehr Lebensqualität und Menschen, die im Rollstuhl sitzen oder Treppen nicht mehr bewältigen können, erhalten ein großes Stück mehr Mobilität und Unabhängigkeit.

Doch was tun, wenn der Treppenlift nicht mehr gebraucht wird? Selbst wenn der Treppenlift mit staatlicher oder kassenärztlicher Zuzahlung gekauft wurde, kostet er immer noch einiges an Geld. Wer keine Zuschüsse dafür bekommt, zahlt schnell mehrere Tausend Euro. Gerade wenn dann der Treppenlift nicht mehr gebraucht wird, ist es bares Geld, was da im Treppenhaus oder an der Treppe zur Haustür steht. Das muss nicht zwangsläufig so bleiben.

Treppenlifte können nicht nur gebraucht gekauft werden, sondern lassen sich auch leicht gebraucht verkaufen. Ist der Treppenlift noch intakt, ist es kein Problem, den Treppenlift vom Fachmann abbauen zu lassen, damit der nachfolgende Besitzer den Treppenlift bei sich einbauen lassen kann.

Allerdings gibt es dabei einiges zu beachten. Jeder Treppenlift ist eine Sonderanfertigung. Bevor der Treppenlift eingebaut wird, wird die Treppe millimetergenau ausgemessen, damit der Lift in jede Ecke oder Kurve passt, und der Nutzer bestmöglich geschützt ist.

Trotz allem ist der Kauf von gebrauchten Treppenliften um einiges günstiger. Bis zu 50 % kann der Kunde hierbei sparen. Im Internet können Nutzer auf verschiedenen Webseiten viele hilfreiche Informationen und Tipps zum Kauf und Verkauf von gebrauchten Treppenliften finden. Diese Seiten beinhalten außerdem einen Service, bei dem der gebrauchte Treppenlift in der Werkstatt von den Fachkräften überprüft und an die neuen Treppenverhältnisse angepasst wird – ohne von einem bestimmten Hersteller abhängig zu sein.

Dort kann sich auch jeder melden, der den bisherigen Treppenlift zum Verkauf anmelden möchte. So lassen sich für beide Seiten gute Geschäfte machen. Der Besitzer, der den Treppenlift nicht mehr braucht, erhält für den Lift beim Verkauf noch einen beachtlichen Geldanteil des ursprünglichen Preises, und der zukünftige Besitzer spart beinahe die Hälfte des Neupreises, erhält einen geprüften Treppenlift, ohne zweitklassige Ware zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.